Über uns

Der Fantasy-Bote möchte ausführlich und aktuell über Fantasy-Literatur vor allem aus dem deutschsprachigem Raum zu berichten.

Am Anfang stand der Wunsch nach einer Fantasy-Seite, wie wir, das Team vom Fantasy-Boten sie gerne lesen würde. Es gibt sehr viele Seiten über Fantasy-Literatur, darunter auch viele sehr gut gemachte. Aber die eine oder andere Kleinigkeit scheint immer zu fehlen.

Warum eine Seite über *deutschsprachige* Fantasy, wo doch die Stars des Genres seit vielen Jahren aus den englischen Sprachraum kommen?**

Zum einen sind viele Übersetzungen qualitativ sehr schlecht. Da die meisten Verlage (rühmliche Ausnahmen wie Klett Cotta seien hier ausgenommen) Fantasy als triviale Unterhaltungsliteratur einstufen wird offenbar wenig Mühe auf die Übertragung und Aufmachung der Bücher verwendet.

Englischsprachige Autoren liest man daher besser im Original; dann passen sogar die Titelbilder wieder zum Inhalt des Buches.

Auch haben sich die Verlage viele Jahre lang gescheut, deutschen Autoren eine Chance zu geben. Stattdessen wurden viele nicht besonders gut erzählte Romane übersetzt, weil man sich damit auf der sicheren Seite wähnte.

Um so erfreulicher ist der Aufschwung, den das Genre in den letzten Jahren in Deutschland genommen hat. Nach der Arbeit von Pionieren wie Wolfgang Hohlbein ist Fantasy spätestens seit den "Herr der Ringe"-Filmen auch hier aus der Freak- und Rollenspielecke heraus getreten. Diese begrüßenswerte Entwicklung wollen wir mit dem Fantasy-Boten unterstützen

Der Fantasy-Bote ist kein kommerzielles Projekt. Er wird von uns als Liebhabern des Genres für andere Fantasy-Fans betrieben. Im Moment besteht das Team aus Ember und Kaylee. Bei Interesse an einer Mitarbeit schreibt eine Mail an redaktion[at]fantasy-bote[dot]de.